Ladeinfrastruktur und Netzintegration

In den kommenden Jahren soll die Elektromobilität in Deutschland ausgebaut werden. Grundlegende Voraussetzung dafür ist eine flächendeckende und stabile Ladeinfrastruktur sowie deren Integration in bestehende und zukünftige Stromnetze. Das eintägige Seminar »Ladeinfrastruktur und Netzintegration« bietet einen umfassenden Überblick über alle Bereiche, welche Energie- und Mobilitätsdienstleister benötigen, um sich in das breite Feld der Ladeinfrastruktur einzuarbeiten und bestehendes Wissen zu erweitern.

 

Kursdaten

Termine: 13. November 2019 und
25. März 2020  

Veranstaltungsort: Fraunhofer IFAM
Wiener Straße 12 | 28359 Bremen

Kosten: 540 Euro

Ladeinfrastruktur für Elektromobilität

Dieses Weiterbildungs-Seminar vermittelt neben neuesten Entwicklungen der Elektromobilität aktuelle Informationen zum Markt. Darüber hinaus wird auf rechtliche und politische Rahmenbedingungen eingegangen.

In einem Workshop wird das Zusammenspiel von Elektroautos, Photovoltaik-Anlagen und Energiespeichern mithilfe eines Simulationstools bearbeitet und diskutiert.

Ein Laborrundgang durch das Fraunhofer IFAM ermöglicht den Teilnehmenden Einblicke in die Forschungsarbeit zur bidirektional induktiven Gebäudeintegration quasistationärer Batteriespeicher aus batterieelektrischen Fahrzeugen.

Agenda

  • Aktuelle Entwicklung der Elektromobilität und Marktscreening
  • Überblick über aktuelle Ladebetriebsarten und Ladesteckvorrichtungen
  • Systemintegration von Elektrofahrzeugen und Ladeinfrastruktur
  • Energiepolitische und rechtliche Rahmenbedingungen
  • Workshop: Nutzungsszenarien mit Betrachtung der Wirtschaftlichkeit
  • Forschungslabor: Bidirektionale induktive Gebäudeintegration quasistationärer Batteriespeicher aus batterie-elektrischen Fahrzeugen

Workshop

Das Seminar enthält einen Workshop, in der mithilfe eines vom Fraunhofer IFAM entwickelten Simulationstools verschiedene Haushaltsszenarien, sowie Last- und Erzeugungsprofile erzeugt werden. Die Teilnehmenden sollten ihren eigenen Laptop (oder Tablet-PC) mitbringen, um sich online in das Simulationstool einloggen zu können. Die App ermöglicht eine techno-ökonomische Bewertung von Energiesystemen, bei denen das Zusammenspiel von Elektroautos, Photovoltaik-Anlagen und Energiespeichern simuliert werden kann. Die Ergebnisse werden anschließend in der Gruppe besprochen und diskutiert.

Zielgruppe

Das Seminar »Ladeinfrastruktur und Netzintegration« richtet sich an:

  • Fach- und Führungskräfte von Energie- und Mobilitätsdienstleistern
  • Hersteller und Zulieferer von E-Fahrzeugen und Ladesäulen
  • Errichtung und Betrieb von Ladeinfrastruktur; z. B. Planer, Betreiber, Montage- und Inbetriebnehmer
  • Architekten, Gebäudeplaner und Bauingenieure
  • Operatives Gebäudemanagement und Hausbau-Unternehmen

Ihr Nutzen

  • Die Teilnehmenden erhalten eine umfassende Überblick über das breite Feld der Ladeinfrastruktur und deren Netzintegration.
  • Nach Abschluss des Seminars sind die Teilnehmenden in der Lage, verschiedene Energiesysteme techno-ökonomisch zu bewerten.
  • Die Verzahnung von Forschung und Weiterbildung gewährleistet eine hohe Aktualität des Seminars.
  • Sie erhalten durch die Laborbegehungen und den Austausch mit unserern Fachdozenten eine praxisnahe Qualifizierung.
  • Durch die direkte Kommunikation zwischen Wissenschaftlern und Teilnehmern ist der Transferbezug sichergestellt.

Ablauf

Dauer eintägiges Seminar, 9:00 - 17:00 Uhr
Veranstaltungsort Fraunhofer IFAM
Wiener Straße 12
28359 Bremen
Unterrichtsprache
Deutsch
Gebühren 540,-€
inklusive: Seminarunterlagen, Mittagsimbiss, Pausengetränke und Teilnahmezertifikat

„Dieses Seminar bietet eine branchenübergreifende Austauschplattform, auf der sich Fachkräfte aus dem Energie- und Automobilbereich vernetzen und den Umgang mit Elektrofahrzeugen am Stromnetz diskutieren können.“

- Dr.-Ing. Stefan Lösch, Fachdozent im Seminar »Ladeinfrastruktur und Netzintegration«

Download

 

Alle wichtigen Informationen zu dem Seminar »Ladeinfrastruktur und Netzintegration« gibt es auch auf einen Blick als PDF-Datei zum Download: